Zurück zu Aktuelles

Umsatzsteuer: Neue Bagatellregelung für TRFE-Leistungen

Wer Telekommunikations-, Rundfunk- und Fernsehdienstleistungen sowie auf elektronischem Weg erbrachte sonstige Leistungen – sog. TRFE-Leistungen – für Nichtunternehmen in einem anderen EU-Mitgliedstaat ausführt, musste die Umsatzsteuer, die auf diese Leistungen entfallen ist, seit 2015 grundsätzlich in dem Land abführen, in dem der Leistungsempfänger seinen Wohnsitz hat (Bestimmungslandprinzip). Für Betreiber von Webhosting-Diensten, Anbieter von Software-Downloads oder Online-Spielen, Streaming-Anbieter, Webdesigner und Co. bedeutete dies zunächst einen enormen Aufwand, denn sie mussten sich nun in allen EU-Ländern, in denen sie Leistungen erbringen, zur Umsatzsteuer anmelden und den Melde- und Erklärungspflichten im jeweiligen Land nachkommen. 

Immerhin: Das Mini-One-Stop-Shop-Verfahren (MOSS) sollte für das grenzüberschreitende Privatkundengeschäft Erleichterung bringen. Statt sich in jedem EU-Mitgliedstaat einzeln zur Umsatzsteuer anzumelden, können sich Unternehmen, die elektronische Dienstleistungen im EU-Ausland erbringen, dafür zunächst beim Bundeszentralamt für Steuern (BzSt) registrieren, melden dann ihre Umsätze im Privatkundengeschäft im EU-Ausland an die „Kleine einzige Anlaufstelle“ (KEA), und diese führt die Steuern schließlich für den Unternehmer im Empfängerland ab. Doch auch dieses Verfahren hat seine Tücken. 

Insbesondere kleine Unternehmer dürften sich daher über die seit 01.01.2019 EU-weit geltende Bagatellgrenze freuen. Demnach können Unternehmen aus einem EU-Mitgliedstaat, die TRFE-Leistung an eine Privatperson in einem anderen EU-Mitgliedstaat erbringen, den Ort ihres Unternehmenssitzes als Ort der Leistung wählen. Dies gilt allerdings nur, wenn die von Privatpersonen entrichteten Entgelte für sonstige Leistungen im vergangenen Kalenderjahr eine Grenze von 10.000 Euro nicht überschritten haben und auch im laufenden Kalenderjahr nicht überschreiten. Wird der Gesamtbetrag überschritten, verlagert sich der Ort der Leistung wieder in das Land, aus dem der Leistungsempfänger stammt.

Haben Sie Fragen zu diesem oder anderen Themen aus den Bereichen Umsatzsteuer oder Internationales Steuerrecht, zögern Sie nicht uns anzusprechen. Wir stehen Ihnen gerne beratend zur Seite und unterstützen Sie dabei, mit Ihrer unternehmerischen Tätigkeit Grenzen zu überwinden.