Zurück zum Archiv
03.02.2021

Änderungen im Spendenrecht

Erhöhung vereinfachter Spendennachweis

Der vereinfachte Spendennachweis ist von EUR 200 auf EUR 300 angehoben worden. Bis zu dieser Höhe ist ein Bareinzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung eines Kreditinstituts als steuerlicher Spendennachweis ausreichend. Ein Zuwendungsnachweis nach amtlichem Mustertext wird nicht benötigt.

Der vereinfachte Spendennachweis kann schon für Zuwendungen ab dem Jahr 2020 angewendet werden.

Zuwendungsempfängerregister

Ab dem Jahr 2024 wird ein öffentlich zugängliches Zuwendungsempfängerregister eingeführt. Dieses soll transparent machen, welchen Organisationen es erlaubt ist Zuwendungsbestätigungen auszustellen.

Es besteht keine Meldepflicht für gemeinnützige Organisationen, da die Daten automatisch vom Finanzamt an das Bundeszentralamt für Steuern übermittelt werden.

Auslandsspenden

Der amtliche Mustertext für Zuwendungsbestätigungen soll ab 2025 auch für ausländische Spendenempfänger gelten. Bisher wird die Prüfung vom zuständigen Finanzamt des Spenders durchgeführt. Zukünftig wird das Bundeszentralamt für Steuern dafür verantwortlich sein. Ausländische Organisationen haben dann bei der Bestätigung einer Zuwendung von deutschen Steuerpflichtigen einen Anspruch auf eine inhaltliche Überprüfung der Gemeinnützigkeit für ihre Tätigkeit.