Zurück zu Aktuelles

Gutscheine richtig versteuern – Neuerungen ab 2019

Spannende Neuerungen im Bereich der Gutscheine stehen aus umsatzsteuerlicher Sicht zum Jahreswechsel ins Haus für Unternehmer, die Gutscheine ausgeben oder auch akzeptieren. In der durch die EU-Gutschein-Richtlinie geänderten Mehrwertsteuersystemrichtlinie wird erstmalig definiert, was ein Gutschein ist und welche Arten von Gutscheinen existieren. Insbesondere stellt sich die Frage, wann diese mit Umsatzsteuer zu besteuern sind.

Ein Gutschein ist demnach ein Instrument, das direkt zum Bezug eines Gegenstandes oder einer Leistung berechtigt und auf dem Liefergegenstand oder Leistung und Identität des Lieferers bzw. Leisters angegebenen sind.

Gutscheine, bei denen sowohl der Ort der Lieferung bzw. der sonstigen Leistung als auch der Steuersatz feststehen, werden als Einzweck-Gutscheine bezeichnet. Beispiel hierfür ist ein Restaurantgutschein eines bestimmten Restaurants, der nur in diesem Restaurant einzulösen ist und nur zum Verzehr vor Ort berechtigt. Da hier bereits bei Ausstellung des Gutscheins alle für die umsatzsteuerliche Behandlung notwendigen Informationen vorliegen, erfolgt die Besteuerung bereits zum Zeitpunkt der Ausgabe des Gutscheins. Für Sie als Ausgeber des Gutscheins bedeutet das: Die Umsatzsteuer ist bereits beim Verkauf des Einzweck-Gutscheins mit dem Steuersatz aus dem Gutscheinwert herauszurechnen, der für die im Gutschein bezeichnete Ware oder Leistung anzuwenden ist. Bei Einlösung des Einzweck-Gutscheins unterliegt dann nur ein ggf. noch zu zahlender Differenzbetrag der Umsatzsteuer.

Bei Mehrzweck-Gutscheinen wird keine konkrete Leistung beschrieben, sie können vielmehr wie ein Zahlungsmittel eingesetzt werden. Hierzu zählen beispielsweise Gutscheine von Kaufhäusern, die für den Kauf von Produkten des gesamten Sortiments eingelöst werden können. Die Besteuerung kann also bei Mehrzweck-Gutscheinen erst erfolgen, wenn der Gutschein eingelöst wird und damit feststeht, welche Lieferung oder sonstige Leistung dem Gutschein gegenübersteht.

Die neuen gesetzlichen Regelungen greifen übrigens für alle Gutscheine, die ab dem 1. Januar 2019 ausgegeben werden. Wenn Sie in Ihren Unternehmen Gutscheine ausgeben oder annehmen, sollten Sie prüfen, wie die Abläufe im Kassensystem und im Rechnungswesen angepasst werden müssen. Wenn Sie dabei Unterstützung benötigen, sprechen Sie uns gerne an.