Zurück zum Archiv
27.03.2020

Hinzuverdienst bei Kurzarbeit/Entschädigung Kinderbetreuung

In unserem letzten Newsletter haben wir ausführlich über das Thema Kurzarbeit informiert. Mittlerweile hat der Gesetzgeber geregelt, dass die Ausweitung des Kurzarbeitergeldes bereits ab März 2020 gilt.

Darüber hinaus wird in der Zeit vom 01. März 2020 bis 31. Oktober 2020 die Regelung zum Hinzuverdienst während der Kurzarbeit geändert, um für ausreichend Arbeitskräfte in systemrelevanten Bereichen wie dem Gesundheitssystem, der Versorgung oder der Landwirtschaft zu sorgen.

Bezieher von Kurzarbeitergeld können ihr Kurzarbeitergeld und ihr verbliebenes Entgelt vom bisherigen Arbeitgeber durch Entgelte aus neu aufgenommenen Beschäftigungen in systemrelevanten Bereichen aufstocken und zwar bis zur Höhe ihres ursprünglichen Bruttoentgeltes und ohne Kürzung des Kurzarbeitergeldes. Zudem ist das vorgenannte Entgelt aus diesen Beschäftigungen in systemrelevanten Bereichen versicherungsfrei.

Kinderbetreuung bei Schließung von Schulen oder Kindertagesstätten

Werden Einrichtungen zur Betreuung von Kindern oder Schulen zur Verhinderung der Verbreitung von Infektionen oder übertragbaren Krankheiten auf Grund des Infektionsschutzgesetzes geschlossen und müssen Erwerbstätige ihre Kinder, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder behindert und auf Hilfe angewiesen sind, selbst betreuen, und erleiden sie dadurch einen Verdienstausfall, erhalten sie eine Entschädigung in Geld.

Die Entschädigung beläuft sich auf 67 Prozent des Nettobezugs des Arbeitnehmer höchstens jedoch EUR 2.016 pro Monat und maximal für sechs Wochen. Die Auszahlung soll über den Arbeitgeber erfolgen. Der Arbeitgeber kann sich die ausgezahlte Entschädigung vom zuständigen Amt, in Berlin das Gesundheitsamt, erstatten lassen. Ein Anspruch besteht nicht, soweit eine Schließung der Schule ohnehin wegen der Schulferien erfolgen würde.