Zurück zu Aktuelles

Neue Pauschalbeträge für den Eigenverbrauch

Wer ein Unternehmen betreibt, das Nahrungsmittel anbietet oder verarbeitet, wird vermutlich auch das eine oder andere Mal für den privaten Gebrauch zugreifen. Damit die Besteuerung dieser Entnahmen nicht allzu kompliziert wird, hat man die Besteuerung nach pauschalen Sachbezugswerten anhand der vom Statistischen Bundesamt ermittelten Werte für Nahrung eingeführt.

Versteuert wird allerdings nicht jedes einzelne Brötchen beim Bäcker, jede einzelne Mittagsmahlzeit im eigenen Restaurant. Vielmehr wird ein jährlicher Pauschalbetrag zugrunde gelegt, um die Steuer für Sachentnahmen für den privaten Gebrauch zu errechnen. Die Werte basieren auf den Ermittlungen über die Aufwendungen für Essen und Trinken  in privaten Haushalten und erhöhen sich üblicherweise jedes Jahr. Für 2018 gelten demnach für die entsprechenden Branchen  diese vom Bundesministerium der Finanzen veröffentlichten Jahreswerte.

Für unsere Mandanten berücksichtigen wir diese neuen Pauschalen natürlich in der monatlichen bzw. vierteljährlichen Umsatzsteuer-Voranmeldung. Sollten Sie darüber hinaus noch Fragen zu den Pauschalen für die unentgeltliche Sachentnahme haben, kommen Sie gern auf uns zu.