Zurück zum Archiv
08.05.2020

Soforthilfe für kleine Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler

In unserem Newsletter Ende März haben wir Sie über die die Soforthilfen für kleine Unternehmen, Selbständige und Freiberufler informiert.

Mit der Soforthilfe soll Unternehmern in wirtschaftlichen Notlagen geholfen werden. So setzt der Verwendungszweck der Soforthilfe zwingend einen Liquiditätsengpass und damit im Zusammenhang stehende existenzbedrohende wirtschaftliche Schwierigkeiten voraus. Dies bedeutet, dass nur unmittelbar mit der wirtschaftlichen Tätigkeit im Zusammenhang stehende Aufwendungen als Schaden herangezogen werden können. Die Soforthilfe wurde zur Deckung von laufenden Kosten gewährt, wobei die Lohn- und Gehaltskosten für Beschäftigte sowie der Unternehmerlohn und die privaten Lebenshaltungskosten der Unternehmer nicht berücksichtigt werden.

Die privaten Lebenshaltungskosten von Selbstständigen und Unternehmern können über einen erleichterten Zugang zur Grundsicherung gedeckt werden. Die Bedürftigkeitsprüfung dieser finanziellen Unterstützung soll erst im Nachhinein stattfinden, sodass die Unterstützung unmittelbar erfolgen kann.

Zur Vermeidung von Nachteilen, sollte jeder Zuschussempfänger für sich prüfen, ob die Voraussetzungen für die Erlangung des Zuschusses gegeben sind.