Zurück zum Archiv
05.05.2020

Wie hilft die Bank?

In unseren letzten Newslettern haben wir über die Bedingungen für den KfW-Unternehmerkredit (für Bestandsunternehmen) und den ERP-Gründerkredit (für junge Unternehmen unter fünf Jahren) informiert.

Mittlerweile ist noch der KfW-Schnellkredit hinzugekommen. Die Risikoübernahme beträgt hier 100 Prozent, sodass keine persönliche Bürgschaften erforderlich sind. Das gilt auch für Einzelunternehmen und Personengesellschaften.

Leider hat sich herausgestellt, dass die Kreditkonditionen sehr streng sind. Über die gesamte Laufzeit der Darlehen dürfen keine Gewinnausschüttungen gezahlt werden. Des Weiteren ist die Vergütung von Gesellschafter-Geschäftsführern begrenzt unabhängig davon, ob auf der Ebene der Gesellschafter Verbindlichkeiten bedient werden müssen, die beispielweise zur Finanzierung des Unternehmens aufgenommen wurden. Diese Regelungen gelten generell auch für die Entnahmen bei Einzelunternehmen und Personengesellschaften.

Die Geschäftsbanken haben mittlerweile erkannt, dass die KfW-Kredite nicht wirklich helfen bzw. nur Unternehmen helfen, die schon jetzt in der Krise sind. Daher haben die Geschäftsbanken teilweise eigene Kreditprogramme aufgelegt. Bitte sprechen Sie hierzu ihre Hausbank an.